Die Unrichtigkeit der Ausgrenzung von Frauen aus dem sozialen Leben

0
951

Die Geschlechterdiskriminierung ist sowohl in den Industrieländern als auch in den Entwicklungsländern immer noch ein großes Problem. Schlimmer ist es jedoch, dies als normal zu betrachten.

In vielen Gesellschaften werden die Frauen als Schatten der Männer betrachtet und diese ausgefallene Meinung ist unabhängig vom Bildungsniveau in der ganzen Welt ausgeprägt.

Als Ergebnis der geschlechtsspezifischen Diskriminierung werden Frauen von wesentlichen Diensten der Gesellschaft beraubt, leben unter ungleichen Bedingungen wie Männer, leiden unter Gewalt oder sind in der Politik oder Belegschaften unterrepräsentiert.

Dies bedeutet also, dass Frauen vom gesellschaftlichen Leben völlig ausgeschlossen sind. Um diese Ungleichheit zu verhindern, müssen Frauen so viel Verantwortung wie Männer übernehmen und mit den Männern zusammenarbeiten. Die Gesellschaften benötigen eine Zusammenarbeit, um diese Diskriminierung zu beseitigen und damit dies geschehen kann, ist es wichtig, die Bildungschancen in der ganzen Welt zu erhöhen, auf demagogische Reden zu verzichten und die Menschen an die Bedeutung der Gleichberechtigung, Liebe und Menschsein zu erinnern.

girl-690327_1280Gott erschuf alle Menschen gleich. Die Überlegenheit liegt in guten Taten und Gutmütigkeit. Heute sind die Frauen in vielen Ländern aus dem gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen. Zum Beispiel haben die Frauen in Saudi-Arabien kein Wahlrecht oder kein Recht zum Autofahren. Sie haben kein Recht zum Zugang in die Stadtbibliotheken; nur ein Mann kann für sie in ihren Namen ein Buch ausleihen. Viele Frauen besitzen nicht einmal einen Personalausweis.

Nach der yemenitischen Tradition wird eine Frau von ihrer Familie ausgeschlossen und all ihre materiellen und emotionalen Beziehungen durchtrennt, sobald sie aus irgendeinem Grund eingesperrt wurde. Auch hier ist es den Frauen verboten ein Auto zu fahren oder zu wählen.

In vielen Orten Algeriens bedecken sich die Frauen derart, sodass nur ein einziges Auge gesehen werden kann. In der Provinz Khyber Pakhtunkhwa in Pakistan ist es den Frauen nicht erlaubt ohne einen Mann an ihrer Seite einkaufen zu gehen. Der Grund ist die Angst, dass die Erscheinung einer Frau ohne männliche Begleitung andere Männer irgendwie ablenken würde.

In Afghanistan werden Schulen verbrannt, um die Bildung der Frauen zu verhindern, die Schülerinnen und Lehrerinnen werden angegriffen oder getötet. Um die Mädchen vom Schulbesuch abzuhalten, werden einschüchternde Flugblätter auf den Straßen verteilt. Etwa 90 % der afghanischen Frauen sind Analphabeten. Das Recht auf Eigentum und Erbrecht der Frauen genießt keinen Verfassungsschutz.

In Ländern wie Jordanien und Tunesien wurden bezüglich der Frauenrechte große Fortschritte gemacht. Anhand weltweiter Untersuchungen wird die Geschlechterdiskriminierung in soziologischer und psychologischer Hinsicht und in Bezug auf andere Aspekte untersucht. Es werden Berichte und Statistiken vorbereitet, die schreckliche Situation wird für alle sichtbar dargelegt; jedoch ist es leider klar, dass sich allein durch diese Methoden das Ergebnis nicht ändert und auch nicht ändern wird.

Vor allem in islamischen Ländern ist die Behandlung der Frauen als wären sie von niedrigeren Status zu verhindern, eine massive Aufklärungskampagne erforderlich.

Die endgültige Lösung ist die Aufklärung von Frauen und Männern, um nach den wahren moralischen Werten zu leben.

NO COMMENTS

LEAVE A REPLY

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.